BerufsunfähigkeitsversicherungBerufsunfähigkeitsversicherung

 

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Der Albtraum eines jeden Arbeitnehmers ist, neben der Kündigung, sehr wahrscheinlich die Berufsunfähigkeit. Unter diesem Begriff versteht man eine dauernde Beeinträchtigung der Ausübung eine Tätigkeit durch Krankheiten, Unfälle oder Invalidität. Berufsunfähigkeit muss ärztlich bestätigt sein. Viele Menschen fragen sich natürlich schon im Vorhinein, wie man sich gegen Berufsunfähigkeit schützen kann, bzw. wie man dafür vorsorgen kann. Es gibt zwei gute Möglichkeiten:

Die erste Möglichkeit ist schlicht und einfach das Besitzen, Verwalten und Anlegen von vielem Geld. Diese Möglichkeit sollte man allerdings nur in Betracht ziehen, wenn man sicher weiß, dass man in absehbarer Zeit wieder in den Beruf, bzw. in die Tätigkeit zurückfinden kann und dort wieder weiter Geld verdienen kann.

Die zweite Möglichkeit ist das Abschließen einer so genannten Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese Berufsunfähigkeitsversicherung kann man in verschiedenen Möglichkeiten abschließen. Es gibt die Möglichkeit der selbständigen Versicherung, das Abschließen als Risikoversicherung, als Kapital- oder Rentenversicherung, als Basisrente, in Kombination mit einem Aktien- oder Rentenfonds und das Abschließen als Einschluss in eine betriebliche Altersversorgung. Der Sinn einer solchen Versicherung ist demnach der, dass man nach Eintreten der Berufsunfähigkeit eine bestimmten Materiellen Wert gutgeschrieben bekommt. Dieser Wert ist von Versicherung zu Versicherung verschieden, meist ist es aber ein Wert, der ungefähr dem Monatseinkommen entspricht. Um eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, muss folgende Versicherungsbestimmung nachgeprüft worden sein:

„Vollständige Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Versicherte infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich für die Dauer von mindestens drei Jahren (Prognosezeitraum) außer Stande ist, seinen Beruf, wie er vor Eintritt der Krankheit, Körperverletzung oder des Kräfteverfalles beschaffen war, auszuüben.“  – Auszug aus dem deutschen Gesetz

Bevor man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, sollte man sich vorher im Internet schlau machen und Berufsunfähigkeitsversicherungen vergleichen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung Schon ab 13 Euro monatlich

Wie eine private Haftpflichtversicherung gehört auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung in jeden Haushalt, wenn man sich vor einem finanziellen Ruin im Ernstfall schützen will. Die Vorteile der Berufsunfähigkeitsversicherung liegen klar auf der Hand:

Werden Sie krankheitsbedingt berufsunfähig, greift nicht mehr der gesetzliche Schutz. Schließlich müssen heute immer mehr Menschen frühzeitig aus ihrem Beruf aussteigen. Schwere Erkrankungen wie Krebsleiden, Herz- und Kreislaufprobleme, Störungen des Bewegungsapparates und verstärkt auch psychische Leiden zwingen Arbeitnehmer zum vorzeitigen Ausscheiden aus dem Beruf. Fällt das monatliche Einkommen weg, ist eine wirtschaftliche Schieflage vorprogrammiert.

Müssen Sie als erwerbsunfähiger Haupternährer auch noch die Ausbildung Ihrer Kinder finanzieren oder gar ein Baudarlehen tilgen, ist der Ruin unausweichlich. Mit dem wichtigen Schutz einer Berufsunfähigkeitsversicherung schützen Sie sich und Ihre Familie und gewährleisten auch im Ernstfall, den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Betroffen von einer Berufsunfähigkeit sind heute auch immer öfter junge Menschen. Die Zahl der unter Depressionen leidenden Menschen steigt besorgniserregend an. Bevor die ersten Warnzeichen auftreten, sollten Sie sich für die Berufsunfähigkeitsversicherung entscheiden, denn wurde ein Krankheitsbild erst einmal diagnostiziert, müssen Sie mit höheren Beiträgen oder gar einem Ausschluss rechnen. Wollen Sie von den Vorteilen dieses Versicherungsschutzes profitieren, schließen Sie frühzeitig einen Vertrag ab.

Berufsunfähigkeitsversicherung Versichert im Ernstfall

Wie der Name schon sagt, sichern Sie mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung den Fall ab, dass Sie in Ihrem Beruf nicht mehr arbeiten können. Im Falle der Fälligkeit der Leistung kommt es dann zu einer vorher im Vertrag geregelten Rentenzahlung für Sie. Sie sehen, die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine sehr sinnvolle Sache, gerade, wenn Sie einmal bedenken, wie schnell etwas passieren kann. Und wenn Sie dann noch Familie haben, dann müssen Sie einfach eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Allerdings müssen Sie auch wissen, dass die unterschiedlichen Anbieter unterschiedlich gute Angebote machen und dass die Versicherungsbeiträge ebenfalls verschieden sind.

Was können Sie da tun? Vergleichen! Starten Sie jetzt den notwendigen Vergleich, wir helfen Ihnen! Denken Sie an die Zukunft, bevor es zu spät ist, denn passieren kann schon morgen etwas!

Was leistet eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie zahlt, wenn Sie voraussichtlich 6 Monate lang zu mindestens 50 Prozent berufsunfähig sein werden. Achten Sie darauf, dass der Versicherer im Ernstfall nicht fordern darf, dass Sie einen anderen Beruf übernehmen. Dies darf er, wenn der Versicherungsvertrag ein Recht auf „abstrakte Verweisung“ vorsieht.

Wichtig ist auch eine ausreichende Höhe der Zahlungen, die Sie durch die Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen können. Denn ist die BU-Rente zu niedrig angesetzt, fehlt im Leistungsfall wichtige finanzielle Unterstützung zum Lebensunterhalt. Die Höhe der BU-Rente sollte sich dabei an den zu erwartenden Ausgaben und Einnahmen bei Berufsunfähigkeit orientieren. So fällt zwar das bisherige Einkommen weg, allerdings verringern sich in der Regel auch die Ausgaben, etwa für Fahrtkosten zum Arbeitsort oder teure Berufskleidung. Auch die Inflation sollte nicht außer Acht gelassen werden; diese wird beispielsweise beim Abschluss einer dynamischen BU-Rente berücksichtigt. Generell gilt: Umso höher die BU-Rente, desto besser ist man als Versicherter im Ernstfall abgesichert. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass die meisten Anbieter die BU-Rente mit der sogenannten Angemessenheitsklausel auf beispielsweise 70 Prozent des bisherigen Bruttoeinkommens begrenzen. Wichtig ist auch, dass der Vertrag der Berufsunfähigkeitsversicherung frühestens zum Beginn der Altersrente ausläuft. In einigen Berufsgruppen ist dies allerdings schwierig. Hier hilft es die maximalen Altersobergrenzen für den eigenen Beruf bei den verschiedenen Anbietern zu vergleichen.